Stadtpalais T75 Das in der Mitte des 19. Jahrhunderts erbaute Stadtpalais mit seiner spätklassizistischen Backsteinfassade mit Blausteingewänden wird zum repräsentativen Bürostandort im Herzen Aachens. 

Erbaut von einem wohlhabenden Ziegeleibesitzer, war es unter anderem Wohnort für einen Friedensrichter, einen königlich preußischen Staatsprokurator und beigeordneten Bürgermeister, einen Tuchfabrikant und königlich italienischen Konsul. Später diente das Gebäude als belgisches Konsulat und belgische Bank.

Art & ProjektstatusRevitalisierung Denkmalobjekt, Bauantrag eingereicht
StandortTheaterstraße 75, 52062 Aachen
Etagen & FlächenUG, EG, 1. und 2. OG, DG, insgesamt ca. 970 m² MF 
NutzungRepräsentatives Büro

Großzügige Räume, hohe Decken, hochwertige Böden und viele historische Details: Die vollständig erhaltene Raumstruktur des Stadtpalais ermöglicht eine vielseitige und individuell gestaltbare Büronutzung im Herzen der Stadt. Das denkmalgeschützte Gebäude überzeugt mit großzügiger Raumwirkung und  Geschosshöhen von bis zu 4 m. Edle Materialien und eine beeindruckende Formensprache in allen Bauteilen sorgen für eine einzigartige Arbeitsatmosphäre in der alten Pracht, die ab 2020 wiederhergestellt und bezugsfertig sein wird.

Weitere Infos finden Sie in unserem Exposé.

AnsprechpartnerSebastiaan Gerards (Projektleitung)
Grundstücksflächeca. 1.094 m²
Besonderheit / SonstigesDenkmalobjekt in guter Innenstadtlage mit parkähnlichem Garten
Fertigstellung2020
ProjektbeteiligteCasademont Architekten, Architektur 
BauherrGrundstücksgemeinschaft Theaterstraße 75