Butzweilerhof Köln Gemeinsam mit HPP Architekten beteiligte sich die Landmarken AG mit dem Konzept eines als doppelseiter Kamm strukturierten Gebäudes für den Standort Butzweilerhof in Köln am Wettbewerb der Deutschen Telekom. 

Der Entwurf in zwei Varianten für 943 bzw. bis zu 1300 Mitarbeiter bildet mit seiner klaren und zeitlosen Baukörperform sowie Materialwahl die Philosophie der Deutschen Telekom AG ab, durch langfristige Perspektiven nachhaltige Werte zu schaffen. Klare Struktur, kurze Wege, Offenheit und Transparenz sind die wesentlichen Eigenschaftens der Baukörper, die dem Gebäude ein dynamisches und elegantes Erscheinungsbild geben. In Ihrer Reihung definieren sie eine neue Raumkante im Verlauf der Butzweilerhof-Allee und schaffen eine neue, repräsentative Eingangssituation. 

Art & ProjektstatusBeitrag zum beschränkten Wettbewerbsverfahren Campus Köln der Telekom
StandortButzweilerhof, Rudi-Conin-Straße, Köln
Etagen & FlächenVariante 1 ca. 18.100 m² Mietfläche, Variante 2 ca. 23.100 m² Mietfläche
Nutzung & MieterBüro, Deutsche Telekom
AnsprechpartnerinAndrea Czaika

Eine zweigeschossige, transparente und lichtdurchflutete Eingangshalle bildet den eindrucksvollen Auftakt des Gebäudes. Von dort gelangt man über eine Magistrale in die zentrale Achse des Gebäudes, von der aus sämtliche Funktionen und die Büros erschlossen werden können. Dadurch werden im Sinne der Drittverwendungsfähigkeit Teilvermietungen des Gebäudes gewährleistet. Das kommunikative Herz bildet der Telekom-Boulevard, an dem sämtliche Sonderflächen angelagert sind.

Der geplante Neubau bietet den Nutzern eine kommunikative, innovative, hochflexible und nutzerfreundliche Arbeitsatmosphäre. Attraktive Arbeitsplätze werden durch optimierte Tagesbelichtung gewährleistet. Blickbeziehungen über begrünte Höfe hinweg unterstützen die Kommunikation im Gebäude. Natürliche Belichtung und Belüftung ergeben ein angenehmes Raumklima und tragen zur Gesundheit, Produktivität und zum Wohlbefinden der Nutzer bei. Gestaltete Gebäudebereiche wie Atrien sowie speziell vorgehaltene Kommunikationsbereiche bieten Gelegenheit zur Kommunikation, Konzentration und Präsentation.

Das beschränkte Wettbewerbsverfahren wurde leider nicht fortgeführt.

Grundstücksflächeca. 8.800 m²
WettbewerbsabgabeMärz 2016
ProjektbeteiligteHPP Architekten, Düsseldorf (Architektur)