Godesberger Allee / Dreizehnmorgenweg, Bonn In prominenter Lage nahe dem ehemaligen Regierungsviertel hat die Landmarken AG in Bonn ein Grundstück mit zwei Bestandsgebäuden erworben. Der Eigentums- und Objektübergang wurde am 1. August 2017 vollzogen. 

Das rund 7.060 m² große Grundstück liegt zwischen Godesberger Allee 171 und Dreizehnmorgenweg 38 in Sichtweite des Post Towers und der Rheinaue. Die beiden Bürobauten aus den 1960er- und 1970er-Jahren, ein achtgeschossiger Hochpunkt sowie ein dreigeschossiges Gebäude, bleiben im Bestand.

Im Sommer 2018 ging ein Hochbauwettbewerb mit hervorragenden Ergebnissen zu Ende. Hier können rund 17.500 m² modernste Büroflächen entstehen. Der Siegerentwurf von Meyer Schmitz-Morkramer aus Köln kann als Grundlage für das anstehende Bebauungsplanverfahren dienen. 

Art & ProjektstatusBüroimmobilie im Bestand, anschließende Projektentwicklung / Revitalisierung
StandortDreizehnmorgenweg 38 / Godesberger Allee 171, Bonn
Nutzung & MieterBüro, Single- und Multi-Tenant möglich
AnsprechpartnerFrederike Stark (Projektleitung)

Ziel ist es, mit einer zukünftigen Entwicklung eine Landmarke zu setzen und einen starken Standort zu entwickeln. Vorstellbar ist ein Impuls für das Viertel durch städtebauliche Qualität, hochwertige Aufenthaltsmöglichkeiten und ein zukunftsorientiertes Nutzungskonzept. Das Grundstück bietet perspektivisch viele Möglichkeiten sowohl für die Nutzung durch einen Single Tenant als auch für verschiedene gewerbliche Nutzungen durch unterschiedliche Mieter. 

Der Siegerentwurf überzeugt durch das gelungene Zusammenspiel zwischen innen und außen, das durch das Gegenüberstellen zweier miteinander kommunizierender Baukörper gelingt. Zentrales Gestaltungselement ist der diagonale „Canyon“, den die terrassierten und begrünten Fassaden der beiden dreieckigen Baukörper im Quartiersinneren bilden. Platz zwei ging an kadawittfeldarchitektur (Aachen), Dritter wurde HPP aus Düsseldorf.

Aktuell wird das Gebäude noch von Bestandsbüromietern genutzt. Eine Projektentwicklung ist ab 2022 geplant. 

Grundstücksflächeca. 7.060 m²
Baubeginnperspektivisch Projektentwicklung
ProjektbeteiligteCaspar Schmitz-Morkramer (Architektur)