City-Tor Süd, Bochum Im Herzen der Stadt und einen Steinwurf vom Hauptbahnhof entfernt liegt das pulsierende, kulturelle Zentrum Bochums: Das Bermuda3Eck. Hier erwirbt die Landmarken AG eine ungenutzte Brachfläche von der Stadt und realisiert ein modernes Büro- und Hotelgebäude mit Design-Anspruch.

Geplant ist ein Economy-Design-Hotel, dessen Eingangsbereich sich mit einer repräsentativen, zweigeschossigen Glasfassade als Schaufenster zum Stadtraum in Richtung Bermuda3Eck positioniert. Von diesem zweigeschossigen Foyer aus werden die knapp 170 Hotelzimmer erschlossen. Im hinteren Riegel des vom Architekturbüro ZHAC entworfenen, fünf- bis zehngeschossigen Baukörpers entstehen sowohl klassische, moderne Büroflächen als auch Co-Working-Spaces für kreative Start-ups und etablierte Unternehmen. Der Entwurf der Aachener Architekten entwickelt sich vis à vis des Konrad-Adenauer-Platzes mit einem straßenseitig vorgelagerten zweigeschossigen Sockel, der so gestaltet ist, als sei er aus dem Hauptvolumen herausgedreht.

Art & ProjektstatusNeubau, in der Entwicklung 
StandortBermuda3Eck, Konrad-Adenauer-Platz, Bochum 
NutzungHotel, Büro, Co-Working
Flächen5 bis 10 Etagen, insgesamt ca. 17.400 m² BGF
ca. 170 Zimmer, ca. 5.450 m² BGF Hotel,
ca. 11.950 m² BGF Büro, 
AnsprechpartnerRita Straßer (Projektleitung)
DGNB-ZertifizierungGold angestrebt

Das durch eine architektonische Rahmung aus Vordach und Sockelstufe markant akzentuierte Hotelfoyer bildet den Startpunkt eines Kolonnadenganges, der sich als identitätsstiftendendes Element in das neue Quartier hinein entwickelt und das Potenzial hat, auch die dahinter liegenden Baufelder anzubinden. Die Landmarken AG hat sich eine Teilfläche bereits gesichert, eine künftige Entwicklung weiterer Büro- und Co-Working-Flächen ist hier denkbar.

Als Pendant zum Hoteleingang richtet sich der Haupteingang des Bürogebäudes im Südwesten zur Straße und zum neuen Quartier aus. Über ein großzügiges, zweigeschossiges Foyer werden die einzelnen Büroeinheiten erschlossen, die sich um ein transparent überdachtes Atrium gruppieren und dadurch optimal belichtet werden. Wie hängende Gärten wirken die in eine begrünte Fuge im Baukörper eingehängten Außenterrassen, die gemeinsam mit der Dachbegrünung des zweigeschossigen Gebäudeteils für ein angenehmes Ambiente sorgen.

Grundstücksflächeca. 5.000 m²
Baubeginn & FertigstellungEnde 2019, 2021
Besonderheit / SonstigesUrbanes Flächenrecycling auf ehemaligem Bahngelände
ProjektbeteiligteZHAC Zweering Helmus Architekten  (Architektur)
Bauherr