Landmarken verkauft kite in Köln und realisiert es für die Warburg-HIH Invest

Die Landmarken AG hat ihre Projektentwicklung kite in Köln verkauft. Erwerber ist die Warburg-HIH Invest Real Estate (Warburg-HIH Invest) aus Hamburg. Das sechsgeschossige Bürogebäude verfügt über eine Gesamtmietfläche von 22.800 Quadratmetern, Hauptmieter ist die Sparkasse KölnBonn. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

„Mit dem kite entsteht ein Smart Commercial Building, das durch innovative Technik und gesunde Arbeitsumgebung erhebliche Mehrwerte für seine Nutzer generiert“, sagt Henrik Scholz, Mitglied der Geschäftsleitung der Landmarken AG. „Wir sind froh, es mit der Warburg-HIH Invest einem Käufer übergeben zu können, den wir als verbindlich, offen und fair kennengelernt haben. „Wir sind von der hohen Qualität dieser Projektentwicklung überzeugt und danken der Landmarken AG für die sehr guten Gespräche auf Augenhöhe“, so Hans-Joachim Lehmann, Geschäftsführer der Warburg-HIH Invest.

Dem stark ausgelasteten Kölner Büromarkt liefert das kite moderne Arbeitswelten von hoher Qualität, auf die auch die Sparkasse KölnBonn setzt. Die größte kommunale Sparkasse in Deutschland hat ihren bereits bestehenden Mietvertrag über zwei der drei Gebäudeteile des kite ausgeweitet und wird rund 17.000 der insgesamt ca. 22.800 Quadratmeter Mietfläche belegen. Dafür hat sie einen Mietvertrag über 25 Jahre abgeschlossen. 

Der von HPP Architekten entworfene Bürokomplex, zu dem auch ein Parkhaus mit 477 Plätzen gehören wird, entsteht auf dem ehemaligen Flughafengelände Butzweilerhof mit hervorragender Anbindung an die Innenstadt, den ÖPNV und die Autobahn. In dem dynamisch wachsenden, lebendigen Quartier mit Handel, Büros, Freizeitmöglichkeiten und Wohnen, das von der Stadtentwicklungsgesellschaft moderne Stadt entwickelt wird, sollen bis zum Jahr 2022 rund 5.000 Menschen leben und arbeiten. Derzeit sind bereits rund 400 Unternehmen in dem Quartier ansässig, darunter unter anderem Coca-Cola und UPS.

Die Realisierung des Projekts wird durch die Landmarken AG erfolgen, die beim Verkauf von ARQIS, BNP Parisbas Real Estate sowie Neumann Schmeer & Partner beraten wurde. Eine Zertifizierung des kite in DNGB Gold für nachhaltiges Bauen ist angestrebt.