Starker Standort und neue Fassade: SiNN und Landmarken AG ziehen ins ehemalige "Lust for Life"

Gutes Signal für den Einzelhandel: Das Bekleidungshaus „das macht SiNN“ investiert in Aachen und vergrößert sich deutlich. Dafür zieht das Traditionsunternehmen von seinem Standort in der Großkölnstraße in das ehemalige "Lust for Life"-Gebäude der Landmarken AG an der Komphausbadstraße. Dort wird die SiNN GmbH das Erdgeschoss und die ersten beiden Obergeschosse anmieten. In den darüber liegenden Etagen werden modernste Büros entstehen.

„Aachen ist für uns einer der wichtigsten Standorte. Hier möchten wir, nachdem das Unternehmen vor 162 Jahren in Aachen gegründet wurde, einen wegweisenden Flagshipstore eröffnen. Wir wollen ein deutliches Zeichen setzen und unseren Kunden auf einer größeren, schöneren und komfortableren Fläche im Zentrum unser breit gefächertes Sortiment anbieten“, sagt Friedrich-Wilhelm Göbel, Generalbevollmächtigter der SiNN GmbH. Das bisherige Stammhaus ist für die Zukunftspläne nicht nur zu klein. Es genügt auch nicht mehr den Ansprüchen an ein modernes Kaufhaus in Sachen Anmutung und Barrierefreiheit. „Wir sind sehr froh, dass die Landmarken AG so positiv auf unseren Vorschlag reagiert hat und wir an unserem Gründungsstandort Aachen bleiben können.“ 

Ein möglicher Weggang von SiNN ist somit vom Tisch. „Wenn ein Aachener Traditionsunternehmen an uns herantritt ist klar, dass wir unsere Unterstützung anbieten“, sagt Landmarken-Vorstand Jens Kreiterling. „SiNN ist ein gutes und wertvolles Stück Aachener Einzelhandelstradition. Mit einem zukunftsorientierten, modernen Warenhaus und seinem Sortiment für viele Kundengruppen ist SiNN ein Publikumsmagnet, der sich positiv auf die Kundenströme am Holzgraben und Dahmengraben auswirken wird“, so der Projektentwickler. Ein Traditionsunternehmen in Aachen zu halten und den Einzelhandelsstandort insgesamt zu stärken, sind für die Landmarken AG gute Beweggründe, die Ursprungsplanung für das Gebäude zu überdenken, in dem bis 2017 die Kaufhaus-Tochter Lust for Life residierte. 

Moderne Büros sind auch weiterhin Bestandteil der neuen Planung, denn in die beiden über dem Modehaus liegenden Etagen wird die Landmarken AG selbst einziehen. „Wir sind gerade mitten in einem spannenden Entstehungsprozess, da wir beste und modernste Bürowelten entwickeln wollen und unsere Mitarbeiter mit verschiedenen Workshops eng in deren Entwicklung einbeziehen“, so Jens Kreiterling.

Im Moment befindet sich die Landmarken AG in Abstimmung mit der Stadt über den Umbau. Dazu gehört auch die von kadawittfeldarchitektur entworfene Architektur mit einer ganz neuen Fassadengestaltung, die die bisherige Verschlossenheit des Hauses aufbricht. „Das Gebäude wird ein dringend benötigter Impuls für den Stadtraum sein. Es wird komplett geöffnet und erhält eine neue Fassade“, sagt Architekt Gerd Wittfeld. „Out of the box“ heißt das Grundkonzept für die neue Offenheit, mit der das Haus aus seiner doch eher abweisenden Schale befreit und im Stadtraum erlebbar gemacht wird. 

Der bereits unterzeichnete Mietvertrag mit der SiNN GmbH läuft ab Fertigstellung des Gebäudes. Ein Einzug des Modehauses, das dann über rund 10.000 m² Verkaufsfläche verfügt, könnte im ersten Halbjahr 2020 erfolgen. Mit dem ebenfalls für diesen Zeitraum geplanten Einzug des Landmarken-Teams ist das Haus dann vollvermietet.

„In über 150 Jahren hat sich SiNN in Aachen zu einer Institution in Sachen Mode entwickelt“, sagt Johannes Liebens, Geschäftsleiter des Aachener Modehauses. „Wir freuen uns, eine noch größere Vielfalt unserer Fashion-Trends für Damen, Herren und Kinder sowie unsere herausragende Kompetenz im Segment Wäsche demnächst in dieser tollen Location anbieten zu können.“