Opelring Bochum: VIACTIV Krankenkasse ist erster Mieter

Nach dem großen Vermietungserfolg der ehemaligen Opel-Hauptverwaltung, die von der Landmarken AG zum Innovation Campus „O-Werk“ umgebaut wird, entwickelt wir nun zusätzliche Büroflächen auf Mark 51°7 in Bochum-Laer. Der erste Mieter steht bereits fest: Die VIACTIV Krankenkasse übernimmt 13.700 Quadratmeter

„Wir wollen uns hier weiter engagieren, da wir von der positiven Entwicklung dieses Standorts absolut überzeugt sind. Mit unserer Expertise speziell in den Bereichen Quartiersentwicklung, Wissenschaft und Forschung schaffen wir hier moderne, zukunftsweisende Arbeitswelten mitten im Ruhrgebiet“, sagt Landmarken-Vorstand Jens Kreiterling mit Blick auf das frühere Werksgelände des Autobauers. „Die Bochum Perspektive 2022 ermöglicht an diesem ehemaligen Industriestandort eine zukunftsorientierte Gesamtentwicklung, zu der wir neben dem O-Werk nun einen weiteren Baustein beisteuern werden.“ 

Das Konzept eines Innovation Campus passt sehr gut zur künftigen Ausrichtung der VIACTIV Krankenkasse. „Auch Versicherungen sehen sich mit einem neuen Rollenverständnis konfrontiert. Als Kasse übernehmen wir für unsere Kunden quasi eine Lotsenfunktion durch das Geflecht der Gesundheitsbeziehungen. Das erfordert zunehmend einen Perspektivwechsel und die Konzentration auf eine bereichsübergreifende Zusammenarbeit in organisationellen Teams“, betont Reinhard Brücker, Vorstandsvorsitzender der VIACTIV.

Vermittelt wurde der Mietvertrag über 13.700 Quadratmeter exklusiv durch die CUBION Immobilien AG aus Mülheim an der Ruhr. Er läuft über 15 Jahre mit Verlängerungsoption.

Zwei weitere Baukörper werden in einem späteren, zweiten Bauabschnitt realisiert. Mit seiner flexiblen Struktur wird das von HPP Architekten entworfene Ensemble verschiedenste Bürokonzepte und Größenordnungen ermöglichen. Eingebettet werden die modernen Arbeitswelten in eine attraktive Freianlagengestaltung mit halböffentlichen Höfen und begehbaren Dachflächen. Konkrete Gespräche mit weiteren Mietinteressenten führt die Landmarken AG bereits.

Mehr Informationen zum Projekt erfahren Sie hier