Rhein-Main: In stabiles Umfeld investieren Hohe Innovationskraft und ein starker Mittelstand kennzeichnen Städte wie Bonn, Wiesbaden, Koblenz, Trier oder Mainz. Leerstandsquoten, die wie in der Bundesstadt unter zwei Prozent liegen, bringen enorme Potenziale für den Markt. Nach einem erfolgreichen Start in Bonn, wo wir seit 2018 bereits drei Projekte akquirieren konnten, richten wir den Fokus noch stärker auf ausgewählte Städte in Hessen und Rheinland-Pfalz. 

Wir investieren in einen Standort, an dem wir in einem stabilen Umfeld langfristig sichere Bedingungen für uns und für Investoren sehen. Wir sind von den nachhaltigen Entwicklungsmöglichkeiten der Städte überzeugt und wollen mit eigenen Projekten aktiv wichtige Impulse in der Region setzen, um die Städte noch attraktiver, lebenswerter und zukunftsfähig zu machen.

  • Hochschulentwicklung
  • innovative Ideen für Innenstädte
  • Co-Working, Co-Living
  • Unternehmens- und Verwaltungsimmobilien
  • öffentlich geförderter Wohnraum

Kontakt:
Frederike Krinn 
T. +49 (0)241 1895-188
fkrinn@landmarken-ag.de

Frederike Krinn, Leitung Unit Rhein-Main:

„Ganz im Sinne der Landmarken-Philosophie wollen wir in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit  den Akteuren vor Ort – Politik, Unternehmen, Wirtschaftsförderer und Hochschulen – gemeinsam die Städte gestalten und aus den jeweiligen Standorten heraus die individuell besten Lösungen entwickeln.“