Neue Höfe Herne Die Landmarken AG konnte gemeinsam mit HPP Architekten in einem städtischen Wettbewerb die Jury überzeugen und wird nun den Traditionsstandort revitalisieren. Das seit 2009 aufgegebene Kaufhaus-Gebäude wird in eine zukunftsfähige Immobilie verwandelt.

„Der Entwurf ist eine echte Landmarke und geht zugleich sehr sensibel mit der bestehenden Architektur um“, sagt Hernes Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda und blickt schon einmal voraus: „Die ‚Neuen Höfe‘ werden die Attraktivität der Innenstadt nachhaltig steigern und können eine Strahlkraft weit über Herne hinaus entwickeln.“ Ziel ist es, den unverwechselbaren Charakter des Objekts zu erhalten und das Gebäude wieder zu einem Identifikations- und Anlaufpunkt in der Stadt zu machen.

Mit dem siegreichen Konzept soll das zuvor monofunktional als Kaufhaus genutzte Gebäude in eine moderne, multifunktionale Immobilie umgewandelt werden. Die denkmalgeschützte Fassade und Gebäudekubatur sowie die Statik bleiben dabei enthalten. 

Art & ProjektstatusZuschlag im städtischen Wettbewerbsverfahren // Revitalisierung im Bestand mit Denkmalschutz, in der Entwicklung
StandortBahnhofstraße 65-71, Herne  
Flächenca. 16.250 m² BGF, ca. 12.650 m² Mietfläche
Nutzung & Mietergeplant: EZH, Gastronomie, Fitness, Büro, Dienstleistung, Wohnen
AnsprechpartnerNadine Krotscheck (Projektleiterin), Bianca Fatouros und Christian Lothmann (Vermietung)

Die drei bestehenden Erschließungskerne des Gebäudes am Robert-Brauner-Platz bleiben ebenfalls erhalten und werden um einen neuen Kern erweitert, was eine zusätzliche Adresse zur Bahnhofstraße hin schafft. Während im Untergeschoss ein Supermarkt mit guter Sichtbarkeit und optimaler Anbindung geplant ist, wird durch die Revitalisierung des Erdgeschosses und des 1. Obergeschosses mit Einzelhandelsnutzung die Bedeutung des Handels unterstrichen. Zudem legt der Entwurf viel Wert auf gastronomische Angebote, die auch dank Außenterrassen neues Leben an den Standort bringen. So wird der Robert-Brauner-Platz zum neuen, attraktiven Treffpunkt im Herzen der Stadt.

Die neuen Lichthöfe, die in das Bestandsgebäude eingeschnitten werden, sind namensgebend für das gesamte Projekt. Sie erstrecken sich über sämtliche Obergeschosse mit Fitness, Büro und Dienstleistung und vergrößern sich bis hin zum 4. Obergeschoss, das mit einer Wohnnutzung bespielt werden soll. Sie dienen u.a. zur Belichtung sowie Belüftung und verleihen dem ehemaligen Kaufhaus einen neuen, offenen, und hellen Charakter. 

Grundstücksflächeca. 4.995 m² (inkl. Außenflächen)
Baubeginn1. Quartal 2018
Besonderheit / SonstigesDenkmalgeschützte Fassaden und konstruktives Gerüst
ProjektbeteiligteHPP Architekten, Düsseldorf (Architektur)